mitreden


Hier kannst du mitreden.
Hier ist Raum für ...

Themen, die brennen
Ideen, die ans Licht wollen
Gedanken, die mitgeteilt werden müssen
Fragen, die gestellt werden sollen
Steine, die ins Rollen gebracht werden






Kommentar hinzufügen       


Buchprojekt- wer macht mit?       2018-11-11
Ich bin selbst eine Frau ohne Kind. Mein Weg damit war (und ist es teils heute noch) verunsichernd, suchend, schmerzhaft, ambivalent, heute stimmig.
Nun möchte ich das Thema über das Schreiben als neuen Zugang nochmals vertiefen. Dazu schwebt mir eine Porträtreihe vor, über Frauen +/- 40, welche die Kinderwunschzeit abgeschlossen haben.

Vielleicht fühlt sich jemand von Euch spontan angesprochen, falls...

- Du ungewollt kinderlos bist, jedoch einen ambivalenten oder expliziten Kinderwunsch gehabt hast
- Du den Kinderwunsch nun definitiv abgeschlossen hast
- Du zwischen 40-50 Jahre alt bist
- Du das Gefühl hast, dass das Thema einschneidend für deine Biographie ist und du anderen Frauen mit deinem Porträt Mut machen möchtest
- Du bereit bist, über deinen persönlichen Prozess zu sprechen (das Porträt kann anonym publiziert werden)

Die Teilnahme umfasst vom zeitlichen Umfang her das Ausfüllen eines Fragebogens, ein Gespräch in deiner Region und das Gegenlesen deines Porträts.

Melde dich sehr gern bei mir unter jeannine.donze@bluewin.ch

Ich freue mich auf deine Geschichte!
Jeannine

Jeannine, 43

...     

Suche Bekanntschaften       2018-11-04
Hallo Zusammen

Ich bin 41 Jahre alt. Mein Kinderwunsch wahr sehr gross, doch leider blieb er unerfüllt.
Am Anfang hatte ich sehr mühe, doch es kam die Zeit wo ich es akzeptiert hatte, dass das Schicksal einen anderen Weg für mich vor hatte.
Diesen Weg gehe ich nun schon einige Jahre und bin eigentlich sehr Glücklich. Ich habe einen lieben Mann und wir reisen sehr gerne. Doch etwas ist all die Kinderwunschjahre auf der Strecke geblieben. Nämlich die Freunde. Viele haben sich Leute mit Kindern gesucht und welche die da sind und nicht 100% arbeiten.
Nun bin ich auf diese Seite gelangt und dachte mir, dass es hier ev. Anderen Paaren auch so ergangen ist und sie ev. Neue Kontakte suchen.
Wir sind 41 und 46 Jahre alt und wohnen im Raum Bern - Biel. Arbeiten beide 100%, gehen gerne mal Tanzen, lieben Schlager und Treffen uns gerne mal mit Leuten zum Essen und quatschen.
Würde mich freuen wenn sich jemand melden würde oder wenns ev. So Trefen geben würde.
Grüsse claudia
Claudia, 41

...     

Suche Gleichgesinnte       2018-10-01
Hallo ihr Lieben,

Leider klappt es auch bei mir nicht mit dem Kinder kriegen. Ich habe mich damit abgefunden. Was mir aber fehlt sind Kontakte zu Frauen die auch keine Kinder haben. Mein Freundeskreis ist nun ebenfalls fleissig dabei Kinder zu kriegen. Da werden die Themen und Interessen einfach zu unterschiedlich.

Wer in St.Gallen oder Umgebung hätte mal Lust auf ein Treffen?

Liebe Grüsse
Seraina
Seraina, 31

...     

Treffen Region Zug/Luzern/Sursee       2018-02-10
Hallo liebe Du,

Ich versuche nochmals ein Treffen zu starten.
Wer hätte Zeit und Lust auf ein Treffen in Luzern, Zug oder Sursee? Ein Samstagnachmittag/Abend im Februar oder März?

Melde dich doch.

marieposa@gmx.ch

Grüsse
Marie

Marie, 36

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Ich hätte Lust, doch wäre allenfalls auch der Freitagabend eine Alternative? Monica, 44

...     

Treffen in Buchs       2018-01-30
Hallo zusammen
Wir sind (bis jetzt drei) OK Frauen, die sich am Montag,12.Feb.2018 um 15:30Uhr am Bahnhof Buchs SG treffen.
Wer sich für den Austausch interessiert, soll sich bitte hier melden. Wir würden uns freuen!
Franziska, 33

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Gits eu bzw. eueri Treffa no? :-) Mail-Adressa als Kontakt anstatt Facebook? Mari, 36 (mar81556@gmail.com) Mari, 36

...     

Die richtige Entscheidung - aber trotzdem einsam       2018-01-21
Hallo zusammen
Vor einem Jahr habe ich mich scheiden lassen. Einer der Gründe war der, dass er Kinder wollte - ich nicht. Ich bereue es bis heute nicht, mich so entschieden zu haben.

Nun fühle ich mich immer wieder einsam. Meine Kolleginnen haben alle Kinder und kaum Zeit für mich. Manchmal habe ich das Gefühl, die einzige zu sein, die so eine Entscheidung getroffen hat. Schön zu lesen, dass es noch andere gibt.

Gibt es denn im Aagau irgendwelche Treffs, um andere Frauen OK kennen zu lernen?

Lg
Gaby, 38

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Ich bin auch aus dem Aargau.
Du kannst dich gerne melden.

judithamanda@gmail.com
Judith, 37


Hallo Gaby

Kann deine Situation gut nachvollziehen. Es würde mich freuen dich besser kennen zu lernen.
Bin unter folgender Email erreichbar: im6043333@gmail.com

Liebe Grüsse
Isabelle
Hall

...     

OK-Frauen-Treffen in der Region Bern       2018-01-09
Hallo liebe Frauen
Ich bin ganz neu hier bei euch. =)
Es tut wirklich richtig gut, eure Erfahrungen und Meinungen zu lesen. Endlich fühlt man sich verstanden. Ich bin jetzt genau in dem Alter, wo in meinem bisherigen Freundeskreis fleissig geheiratet wird und Kinder zur Welt kommen. Die Gesprächsthemen verändern sich und die Zeit für tolle Mädelsabende wird rar. Ich suche nach Gleichgesinnten..!
Gibt es auch Frauen in der Region Bern, die gerne Kontakte knüpfen würden und sich austauschen möchten? Über Reaktionen von euch würde ich mich sehr freuen!
Ihr erreicht mich unter margrit.troehler@hotmail.com
Herzliche Grüsse aus Bern
Margrit
Margrit, 29

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Gibt es eine OK Treff in der Region Bern?
Ich würde gerne einmal hineinschauen.

Rosmarie , 36

...     

OK-Frauen-Treffen im Mittelland       2017-12-22
liäbi Regula
Der 10.1.18 findet leider nicht statt. Ich habe jedoch heute eine Doodle-Gruppe gestartet mit 5 interessierten Frauen für ein Treffen in der Region Olten/Egerkingen (Mittelland) im Januar/Anfangs Februar.
Gerne kannst du mir mitteilen, falls jemand dazu eingeladen werden möchte.
Wir freuen uns alle schon sehr. Ich danke Dir ganz herzlich für diese wundervolle Idee!
Wünschu diär frohi Fäschtäg.... :-)) Sandra
Sandra Witschard, 47

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Liebe Sandra,

ich bin ganz neu hier auf den tollen Seiten und wollte fragen, ob es möglich wäre, dass ich auch den Link zum Doodle zum Treffen bekommen könnte?
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Julia, 33

...     

Mut machen       2017-12-05
Ich hatte nie einen ausgeprägten Kinderwunsch oder einen frühen Lebensplan mit Familie und Kinder.
Für mich war der Gedanke irgend wann Kinder zu haben da aber eben irgend wann dann...... So verging die Zeit und mein damaliger Partner konnte oder wollte zu Kinder nicht wirklich Stellung beziehen. Ich selbst, fühlte mich nicht reif dazu. Die Jahre vergingen und ich wurde langsam zu alt für Kinder.
Ich habe es nie bereut, keine Kinder zu haben, denn ich wollte nicht Vollzeitmama sein.
Eine 50% 50% Aufteilung der Haus und Erwerbsarbeit war nicht möglich -nur so hätte ich mich überhaubt für Kinder entscheiden können.
Ich bin jetzt 50 und habe es nie bereut, keine Kinder zu haben. Ich glaube auch, hätte ich sie wirklich gewollt, hätte ich sie bekommen, wie auch immer! Ich möchte allen Mut machen, die keine Kinder haben oder wollen. Es gibt so viele Lebenswege und die Erfüllung findet man nicht nur in Kindern, sonst wäre das Leben ja vorbei, wenn sie ausziehen........
In der heutigen Zeit ist es nicht mehr so, dass Kinder mir das Alter sichern, wie noch vor 100 Jahren: Es gibt mehr als genung Menschen auf unserem Planeten, wer ist da egoistisch, wenn man überhaupt davon reden kann?
Es ist in der heutigen Zeit besser den je möglich, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und man wird dafür nicht mehr an den Pranger gestellt --im wörtlichen Sinn.
Wir Frauen sind selbstbestimmte Wesen, wir müssen uns nicht mehr an die, von der Geselschaft an uns zugeteilte Rolle halten. Wir müssen uns auch nicht vor dieser rechtfertigen. Wir leben, wie wir leben. Früher hatten Frauen kaum die Wahl, heute haben wir einen Beruf, sind frei und können unsern Lebensweg gehn-auch ohne Kind. Dass hätte sicher auch schon früher mancher Frau gefallen, hätten sie die Möglichkeit gehabt. Diese Frauen gab es auch schon, nur mussten sie sich anfeinden lassen, war dass doch eine Ungeheuerlichkeit und stellte das bestehende Systhem in Frage. Nicht auszudenken, wenn dass zur allgemeinen Haltung würde...Ich glaube, dass auch daher die noch heute teils existierende Ablehnung kinderlosen Frauen rührt. Wir leben in einer andern Zeit und ich kann nur alle Frauen darin bestärken, ihren eigenen und ganz perönlichen Weg zu gehen und ganz sicher kein schlechtes Gewissen zu haben oder sich einreden zu lassen, sie seien irgend wie komisch. Denkt dran, wir sind die Generation die die Wahl hat und dass ist toller den je. Frau ist Frau und wir sind alle o.k.wie wir sind.Heute haben wir die die Wahl ob mit oder ohne Kinder. Ich glaube, viele Frauen hätten sich auch früher gegen Kinder entschieden, hätte sie die Möglichkeit geheabt -und früher ist noch nicht lange her, ca. 100 Jahre oder so?
Virginie Morand, 50

...     

Papa       2017-12-05
Liebe Regula
Habe grad im Radio Ihre Sendung verfolgt. Ich finde dass ein gewichtiger Aspekt bei Ihrer Darstellung fehlt – ein gewisser Urtrieb als höhere und edle Form des Selbsterhaltungstriebs, der, absolut ausserhalb von familiären oder gesellschaftlichen Traditionen, ganz und gar für sich steht. Ich habe beobachtet, dass Partnerschaften auseinander gegangen sind, egal wie gross die Liebe war, wenn einer der Partner beim Kinderwunsch nicht mitgehen wollte oder konnte.
Ich selbst bin erst mit 40 Vater geworden. Die Jahre davor habe ich auch bewusst die Kinderlosigkeit gelebt. Meine Söhne sind jetzt Teenies und wie Remo Largo sagen würde, glückliche Scheidungskinder.
Die Argumente für Kinderlosigkeit in Ihrem Radio-Beitrag empfand ich als nicht wirklich richtig. Vielleicht im Einzelfall, aber nicht als Lebenshaltung. Ein Leben ohne Kinder ist möglich, aber ziemlich sinnlos.
Mit freundlichen Grüssen
Manfred
Manfred, 57

...     

CASTING - Wien       2017-11-22
Liebe Leute!
Die Golden Girls Filmproduktion („NervenBruchZusammen“, „Die Migrantigen“) mit Sitz in Wien sucht für eine dokumentarische Sendung, in der es um freiwillige Kinderlosigkeit geht, nach einer Person im Alter zwischen 25 und 40, die sich bewusst für ein kinderloses Leben entschieden hat (Hormonspirale, Sterilisation...).
Wie trifft man diese Entscheidung und was hat diese mit persönlicher Freiheit zu tun?
Diese Person sollte in der zweiten Dezemberwoche (voraussichtlich am 10., 11., und 12.12.) an zwei Nachmittagen Zeit haben. Der Dreh findet in Wien (Österreich) statt. Eine Aufwandsentschädigung ist vorgesehen!
Bei Interesse bitte eine Email an folgende Adresse schreiben: francoise@goldengirls.at
www.goldengirls.at
Françoise Elena Babits, 30

...     

Start neue Austauschgruppe für Frauen mit Kinderwunsch 27.11.17       2017-11-22
Hallo miteinander
Freue mich riesig über diese Page! Danke Regula, dass du das ermöglicht hast.

Ich wollte auf diesem Weg alle Frauen informieren, die im TG/SG wohnen, dass wir eine neue Austauschgruppe starten für kinderlose Frauen, welche sich sehr Kinder wünschen, darunter leiden und sich mit gleich Betroffenen austauschen möchten. Wir treffen uns am 27.11. 18.30 in den Räumen der Selbsthilfe TG in Weinfelden, Freiestr.10

Vielleicht bis demnächst?
Ruth
Ruth

...     

Treffen Region BE/FR/SO       2017-11-08
Ich bin selbst unfreiwillig kinderlos und befinde mich auf dem Weg zu OK-Frau. Beim OK-Frauen-Seminar von Regula durfte ich erfahren, wie wertvoll der Austausch mit Frauen in der gleichen Situation ist. Ich wünsche mir Kontakte zu kinderlosen Frauen in meinem Alter, um sich in ungezwungenem Rahmen auszutauschen, zu unterhalten oder zu plaudern. karin_v@bluewin.ch
Karin, 36


Karin, 36

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Hallo Karin
Ich bin etwas jünger als du, befinde mich aber auch auf dem Weg zur OK-Frau und möchte sehr gerne Kontakte knüpfen um mich mit anderen Frauen auszutauschen.
In meinem "aktuellen Freundeskreis" wird fleissig geheiratet und Kinder werden geboren und ich brauche neue Horizonte und Begegnungen. Geht es dir auch so?
Ich würde mich freuen, von dir zu lesen.
Liebe Grüsse aus Bern
Margrit
Margrit , 29

...     

Frei und unabhängig       2017-10-26
Schon als Jugendliche wusste ich, dass ich keine Kinder haben möchte. Das hat sich über all die Jahre nie geändert und ich habe und werde es nie bereuen. Ab Mitte zwanzig bis vierzig musste ich mir vielerlei Kommentare anhören, von bissig bis bemitleidend. Mit wenigen Ausnahmen kamen sie von Frauen. Ab vierzig hörte das schlagartig auf, dann wäre ich wohl zu alt gewesen und hätte mir andere Kommentare anhören müssen, wenn ich noch schwanger geworden wäre.

Ich habe es immer genossen, frei und unabhängig zu sein. Dafür pflege ich meinen kleinen, aber langjährigen Freundeskreis, kann spontan abmachen und über meine Freizeit selber entscheiden.

Einzig über die Feiertage fühlte ich mich oft sehr allein, da ich kaum Verwandtschaft habe. Schönreden konnte ich an diesen Tagen das "Frei und unabhängig" nicht. Seit Jahren habe ich nun einen Partner und geniesse seither die Festtage mit seiner grossen Verwandtschaft.

Was gibt es Schöneres, als mit Freunden zusammen gut zu essen, ein Glas Wein zu trinken und zu plaudern, diskutieren, erzählen?

Geniesst das Leben!
Martina, 52

...     

Wozu solte ich Kinder haben?       2017-10-23
Gratulation zu dieser schönen Seite!

Ich wollte nie Kinder haben. Nicht einmal damals, als ein früher Ehemann gerne welche gehabt hätte. Später hat es sich nicht ergeben. Nie war im richtigen Moment der Richtige am richtigen Ort. Jetzt bin ich 68 und kann mir mich selbst als Mutter immer noch nicht vorstellen, geschweige denn als Grossmutter.

Ich finde Kinder dann einigermassen interessant, wenn man sich mit ihnen vernünftig unterhalten kann. Das frühe Babygeschrei, vorallem das notorische Gixen, anderswo Geussen genannt, macht mir Zahnweh.
Ich wollte nie Kinder haben. Wozu auch?

"Sie kenne keine älteren Frauen, die kinderlos sind und zufrieden wirken", sagte eine Freundin von Ihnen. Ich frage mich, weshalb ich diesen Satz auch beim fünften Mal Lesen nicht verstehe. Was wird hier eigentlich insinuiert?

Wie geht ihr LeserInnen mit folgendem Zwiespalt um:
Kinder haben schadet dem Klima, keine Kinder haben schadet der AHV?

Rosemarie, 68

...     

Freude am Leben       2017-10-23
Es freut mich sehr dass es diese Seite gibt!! Hab ich grad entdeckt... Ich lebe seit 14 Jahren in einer immer wieder bewegenden Beziehung ohne Kinder. Ich habe erfreulicherweise einige Freundinnen in meinem Umfeld die auch keine Kinder haben, ob gewollt oder ungewollt. Ich persönlich kann keine Kinder auf natürlichem Weg bekommen und habe einen Freund der eigentlich keine Kinder will. Wenn es geklappt hätte, hätten wir jetzt 2 Kinder, doch es sollte nicht sein! Vorallem mein Freund war gegen eine künstliche Befruchtung, er fand wenn es das Schicksal so will dann soll es so sein! Er fragte mich damals: Ich liebe dich , ich möchte mit dir zusammen sein, genüge ich dir nicht? Brauchst du unbedingt Kinder?? Ich habe ehrlich gesagt oft gelitten... inzwischen hab ichs akzeptiert und geniesse meine Freiheit mit einem Leben ohne kinder!! Wirklich, aber es brauchte seine Zeit und ich glaube dass es für mich sehr hilfreich war in der Beziehung einen Inhalt zu finden, etwas was einen Verbindet sei es materiell oder ideell! Ich glaube generell sollten wir das Leben geniessen, das machen was einem Freude bereitet alles andere ist unwichtig! Danke fürs zuhören Grüessli Karin karin fritschi, 48

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Hallo Karin. Ganz schöner, ehrlicher Kommentar. Martina, 53

...     

Ohne Kinder       2017-10-21
Hallo zusammen
Mein Mann und ich haben mit 23 Jahren geheiratet und wollten keine Kinder. Also habe ich mich als Frau unterbinden lasen das mit 23 Jahren und wir haben es bis heute nicht bereut. Wir sind glücklich und zufrieden.
Viele Grüsse Brigitta
Brigitta Gloor, 62

...     

Glückliches Leben - ohne Kind       2017-10-21
Bereits in früher Jugend habe ich beschlossen, keine Kinder zu haben - einfach, weil mich 'Beruf Mutter' nicht interessiert hat. Die immense Verantwortung für Kinder zu übernehmen - dazu fühlte ich mich nicht berufen und wäre überfordert gewesen. Mein Leben wollte ich frei gestalten. Dafür habe ich mein Studium abgeschlossen, mich permanent weitergebildet, Ausland-Sprachaufenthalte genossen, mich verschiedenen beruflichen Herausforderungen gestellt - das Leben bietet überall Chancen, wenn man danach sucht.
Mein Mann, mit dem ich seit 50 Jahren glücklich verheiratet bin, war auch immer ein OK-Befürworter, dafür aber unterstützte er meine beruflichen Ambitionen. Wir waren ein Team - dies zu einer Zeit, in der das (gesellschaftlich) nicht so ganz selbstverständlich war ("... der arme Mann, muss seine Hemden selber bügeln ...").
In unserem Umfeld wird heute viel über Enkel gesprochen. Das Gespräch leite ich dann in eine andere Richtung und lasse mich von 'glücklichen Grosseltern' nicht verbal berieseln.

Das Leben ist eine Herausforderung - mit und ohne Kinder. Jedem das Seine. Ich möchte (junge) Frauen ermutigen, ihren eigenen Bedürfnissen, Wünschen, Neigungen zu folgen - und nicht dem 'gesellschaftlichen Druck' nachzugeben. Es gilt, Wege zu gehen, die einen ansprechen - ohne sich auf 'Abwege' verführen zu lassen. Mein Eindruck ist, dass Medien wesentlich dazu bei(ge)tragen (haben), dass viele junge Frauen sich (süsse) Kinder wünschen.
Zweifelsohne: auch 'Mutterschaft' mag einen grossen Reiz haben - wenn der Wunsch danach eigen, echt und überlegt ist. Darum gilt's auch hier: Hirn einschalten, bevor man sich an das Kind bindet.
Nadine, 72

...     

Adoptivmutter       2017-10-21
Hätte ich doch auf mein Schicksal gehört, das für mich keine Kinder vorgesehen hatte. Nein, ich musste ja dem Gesellschaftsbild entsprechen.
Die beiden aufgenommenen Flüchtlings-Adoptiv-Kinder haben sich so ganz anders entwickelt, als von uns erhofft. Heute stehen wir o h n e Kinder und o h n e Grosskinder (obwohl vorhanden) da.
Meine persönlichen Pläne habe ich fallen gelassen und mich voll der Erziehung, der vereinbarten schulischen und beruflichen Ausbildung der Kinder gewidmet.
Heute würde ich denselben Weg nicht mehr gehen. Ich würde auf Kinder verzichten und einen befriedigenderen Weg wählen. Ich würde Reiseleiterin werden und mit Begeisterung sein.
Maria, 85

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Wow, das ist ein sehr ehrlicher Bericht und er stimmt mich auch ein wenig traurig. Es tut mir Leid für dich, dass du dein Leben gern etwas anders, selbstbestimmter, gelebt hättest. Ich hoffe für dich, dass du mit deiner Vergangenheit und deinen Adoptiv-Kindern Frieden schliessen kannst. Martina, 53


Habe gerade Dein Bericht gelesen und jergendwie hat er mich gerade mitten ins Herz getoffen. Denn auch wir wollten ein Kind Adoptieren, doch plötzlich kriesselte es in unserer Ehe und die Adoption wurde zurück gezogen. Am anfang tat es mir weh, aber jergendwie habe ich das Gefühl das dieser Weg nun der Richtige ist. Klar hätte ich es mir anders gewünscht, aber ich kann mit vorstellen dass ich san in 40 Jahren das gleiche gepostet hätte wie du. Ev. Nicht wegen den Kind sondern das ich dafür mein verloren hätte.
Ich hoffe das Du mit Deinem Keben ins reine kommst und damit abschliessen kannst.
Claudia, 41

...     

Kinderlose Frauen aus dem Raum Thalwil/ZH       2017-10-18
Ich bin ungewollt kinderlos und habe mich inzwischen mit der Situation abgefunden. Manchmal mache ich mir Gedanken, wie das im Alter ohne Kinder und Enkel ist.

Stella71@gmx.ch
Andrea, 46

...     

Kinderlose Frauen aus dem Raum Thalwil/ZH       2017-10-18
Ich bin unfreiwillig kinderlos und mich damit abgefunden. Gerne möchte ich eine liebe Freundin auf diesem Weg kennenlernen. Andrea, 46

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Hallo Andrea,
ich bin ebenso ungewollt kinderlos, ich habe es sehr oft mit künstlichen Befruchtungen versucht und natürlich inzwischen angenommen. Gut angenommen. Doch manchmal denke ich...und dann denke ich...und dann komme ich wieder in die Gegenwart...ja die meisten Frauen haben Kinder und es ist teilweise auch nervig mit diesen Frauen, mit denen ich mich nicht identifizieren KANN. Somit bin ich auch wieder ganz zufrieden.

Die meisten haben eben wegen den Kids wenig Zeit, irgendwie stimmt das Leben derer nicht mit unseren kinderlosen Frauen überein.

liebe Grüsse
anna
Anna Behnke, 45

...     

Kontakte Raum Ostschweiz SG/AI/AR       2017-10-02
Hallo Zusammen

Ich würde mich freuen, wenn ich Gleichgesinnte kennen lernen würde. Selbst bin ich freiwillige kinderlos. Mir fehlt einfach der Austausch mit Frauen, für welche ein Leben ohne Kinder genauso wertvoll ist und die ihre Daseinsberechtigung nicht unbedingt über die Mutterrolle definieren. Leider erlebe ich immer wieder negative Reaktionen ,wenn ich sage, dass ich keine Absicht hege, irgendwann noch Kinder zu bekommen. Ich mag Kinder, habe durch Freundinnen auch immer wieder mit ihnen zu tun, aber eben nicht für dauerhaft.
Meli, 35

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Liebe Meli
Ich hoffe, du siehst meine Reaktion noch heute, dann kannst du nämlich noch am doodle teilnehmen (bis morgen Abend, 3. 10. 17), mit dessen Hilfe ich das Datum für nächste OK-Frauen-Treffen in SG ermittle. Hier der Link dazu: http://doodle.com/poll/2c67fab39i4ckwm2
Und bald wird hier das Datum bekanntgegeben. Und nicht nur hier, sondern auch auf der Facebook-Seite "kinderfreilos".
Lieber Gruss,
Regula (Initiantin von "kinderfreilos")


Liebe Meli
Ich wohne in Buchs SG und würde mich sehr freuen, mich mit dir zu Treffen. ich bin in einer gleichen Situation wie du! Vielleicht melden sich noch mehr Frauen aus dieser Region?
Ich freue mich über deine Nachricht: rosenbaum.fran@gmail.com
bis bald!
Liebe Grüsse Franziska, 33
Franziska, 33

...     

Treffen in GR?       2017-10-02
Ich suche Frauen in meinem Alter in der Region Buchs SG, GR, Rheintal.
Gibt es Frauen die bewusst kinderlos sind und sich treffen und sich austauschen möchten?
Ich würde mich über eine Nachricht von dir/euch sehr freuen. rosenbaum.fran@gmail.com
Franziska, 33

...     

der wahre Wert der Frau       2017-09-10
Hallo!
über diese Seite und ihren positiven Ansatz, freue ich mich sehr.
Ich finde es unfassbar, welche seelische Gewalt Frauen erleben, die kinderlos sind, wobei es die Frauen, die ungewollt kinderlos sind (und das sind viele- ich auch), um einiges härter trifft.
Meiner Wahrnehmung nach sind die meisten Eltern, die auf Kinderlose losgehen, einfach nur daran interessiert, ihre finanziellen Pfründe zu sichern und das finde ich sehr hässlich.
Ich möchte mit anderen Frauen teilen, wie mein Mann mich über die Kinderlosigkeit hinwegtröstet:
Für ihn sind kinderlose Frauen besonders wertvoll, da sie noch etwas haben, was seiner Meinung nach den Müttern verloren geht: etwas Liebesfähigeres und Offeneres, das Müttern, die ja auch gezwungen sind, "egoistisch" an das Fortkommen des Kindes zu denken, verloren geht. Und er sagt mir immer wieder, dass in alten Zeiten nur kinderlose Frauen Priesterinnen sein konnten und diese waren ja bekanntlich die wertvollsten Personen des ganzen Stammes, da sie über spirituelle Weisheit verfügten.
Zu den vielfältigen Verletzungen und Beleidigungen, denen ich wegen meiner Kinderlosigkeit ausgesetzt bin, sagt er, dass diese Menschen es nicht wert sind, dass man sie ernst nimmt und dass sie auch nicht (wirklich) freundlicher zu mir wären, wenn ich ein Kind hätte, sie würden sich dann nur andere Angriffspunkte suchen (vielleicht wäre ich dann eine schlechte Mutter oder mein Mann würde mich sicher betrügen etc).
Ich wünsche Euch allen, dass Ihr Liebe satt bekommt, aus allen Richtungen und dass ihr erkennt - bei mir ist es jedenfalls so - dass man über den Schmerz nicht Mutter sein zu können mit Liebe und Selbstliebe sehr gut hinwegkommen kann. Bei mir sind es die anderen Menschen, die mir das Leben zu Hölle machen und die allgemeine gesellschaftliche Entwertung als kinderlose Frau. Fallt nicht auf diesen patriarchalen Unsinn herein. Männer und Frauen sind gleichviel wert. Der Wert einer Frau bemisst sich zu 0,0 % danach, wie sexy sie ist oder ob die Mutter ist oder wie erfolgreich sie beruflich ist, oder ob sie gesund ist. Das sind alles nur Illusionen, die uns Männer vorgegaukelt haben, die uns als Frauen klein halten wollen, weil sie aufgrund eines starken männlichen Narzissmus Frauen nicht lieben können und sehr viele Frauen machen da mit, da sie männerhörig sind und sich auf unsere Kosten aufwerten wollen (sie haben es nötig). Auch als Mütter haben sie also von der Liebe nichts begriffen.
Und achtet einmal auf die Eltern, die Euch runter machen wollen. Es muss doch wirklich so sein, dass Elternschaft etwas sehr Unbefriedigendes sein kann, wenn man es nötig hat, andere so zu verletzen.
Frauen, die sich über Kinder identifizieren gehen zudem ihrer eigenen Persönlichkeitsentwicklung aus dem Weg und vermeiden dadurch echtes innerliches Wachstum.
Eine Mutter, die sich nicht (nur) über ihre Kinder identifiziert, würde Euch nie abwerten.
Kinder können einen immer nur eine bestimmte Lebensphase wirklich begleiten und dann muss man sie loslassen, sonst schadet man ihnen (außer sie sind zu schwach um im Leben zu bestehen).
Lasst euch nicht von Menschen, die schwächer sind, das Leben zur Hölle machen. Blickt einfach etwas tiefer und weiter über diese Menschen hinaus.

Liebe Grüße

Kathrin, 44

...     

Keine Kinder weils nicht mit Mann geklappt hat       2017-08-22
hallo ihr Lieben
Heute Abend habe ich im Vivere Heft der EGK (Eidgenössische Gesundheitskasse) geblättert und blieb beim Artikel "ohne Kind" hängen und bin so auf diese Homepage gestossen. Und ehrlich gesagt, habe ich mich rasch geärgert über den Artikel. Es gibt Frauen, Paare, die keine Kinder wollen, es gibt Paare, die unbedingt ein Kind möchten, und alles daran setzen, dass es klappt und es klappt schlussendlich doch nicht. Im Artikel wird nur von diesen Frauen geschrieben. Es gibt aber noch eine weitere Gruppe, zu der ich gehöre. Ich hätte gerne Kinder gehabt, hat aber einfach nie geklappt mit der richtigen Beziehung. Und alleine wollte ich kein Kind. Mit 37 habe ich meinen Traummann kennengelernt, meine Existenz schon nach wenigen Monaten aufgegeben und bin zu ihm in einen anderen Kanton gezogen. Heirat, Kinder, das war der Plan. Hat nicht funktioniert. Ja, und dann war ich zu alt für Kinder.
Ich arbeite als Körpertherapeutin, macht mir Freude. Eigentlich war für mich keine Kinder haben nicht direkt ein Problem. Ich habe auch nie erlebt, dass jemand meinte, ich sei nicht kompetent ohne Kind. Aber dass man oft ausgeschlossen ist, ohne Kinder, und ohne Mann dazu, dass ist hingegen oft ein Problem. Ich wohne in einer Reihenhaus Siedlung, die meisten Paare mit Kinder. Ohne Kind, ohne Mann, gehöre ich oft nicht dazu. So flüchtige Nachbarschaftsgespräche ist ok, aber mehr ist nicht drin. Da gibt es ein Mädchen, dass mich gerne besucht, aber die Mutter mag es nicht so, wenn sie bei mir ein und aus geht. Usw. Oder meine Schwestern, beide haben Kinder. Ihre Familien sind die mit den Kindern, da gehöre ich nicht dazu. Ich hätte oft gerne mehr als nur 1 - 2 mal pro Jahr Kontakt, hab ja keine andere Familie, dieses Bedürfnis teilen sie nicht mit mir. Solche Dinge, Situationen finde ich oft schwierig.

Ich finde es toll, dass es diese Homepage gibt, gratuliere und danke! Werde sicher wieder "inegüxle" und vielleicht schaff ich es mal zu einem Treff.

Ich wohne im Aargau, vielleicht gibts OK-Frauen in der Nähe?

herzliche Grüsse
Evelyne, 62

...     

Stigmatisierung       2017-08-22
Hallo Zusammen
Ich habe auch den Artikel im Vivere gelesen - ja das mit dem seelischen Aspekt hat was. Ich war in meiner reproduktionsfähigen Zeit seelisch nicht wirklich stabil und extrem beruflich angespannt (selbstständig) - wie wär das geworden mit einem Kind??
Ich lese hier sehr viele spannende Geschichten, keine ist gleich wie die andere. Meine Geschichte ist nochmals eine dazu. Ich wollte zuerst beruflich gut dastehen - Ausbildungen machen- aber es gehörte für mich immer dazu, dass ich einmal eine Familie haben würde (habe als Kind sehr oft mit Puppen gespielt...) Ich wurde sogar schwanger, verlor das Kind aber mit 4 Monaten an Trisomie 18. Meine Frauenärztin damals machte mir wenig Mut und meinte, nun werde es noch wahrscheinlicher ein behindertes Kind zu bekommen....
Es hat dann nie wieder eingeschlagen... Mittlerweilen bin ich auch von meinem damaligen Mann geschieden (aber nicht deswegen).
Was mir am meisten Mühe bereitet und bereitet hat sind das schräg Anschauen der andern, wenn überhaupt die komischen Fragen oder Bemerkungen oder dann das betretene Schweigen (meinem Mann hat mal einer gesagt: soll ich dir zeigen wie das geht mit dem Kindermachen...ich stand daneben) Mit meiner Familie konnte ich das nicht besprechen. Meine Mutter hat gleich immer alle Gespräche abgebrochen mit dem Satz: sei froh, dass du keine hast. Meine Schwestern, beide älter und beide mit Kindern (beide haben sogar mit 17 je eine Abtreibung gehabt...) werfen mir heute vor, mit mir hätte man nicht reden können, ich sei jeweils beim Thema ausgerastet ... die eine hat mir sogar einmal gesagt: wenn du nicht künstliche Befruchtung in Erwägung ziehst, werde ich nie wieder mit dir darüber reden.... Muttertag und das Muttersein haben sie immer zelebriert - ohne Rücksicht auf mich (was man ja auch nicht erwarten darf) - so dass ich an diesen Anlässen oder sonst irgendwie mich zurückzog.
Überall wo ich hinkomme scheint es so, dass ich die Einzige bin, die keine Kinder hat - ja was ist denn mit der passiert - das ist doch nicht normal - so jeweils kommt es mir vor und ich bin noch lange soweit, das gelassen zu nehmen, sondern es verletzt mich sehr oft von Neuem.
Bin froh auf diese Homepage gestossen zu sein - ich bin nicht allein.. in diesem Sinne allen viel Mut und Kraft fürs weitere Leben. Herzlichst Lea
Lea, 51

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Liebe Lea
Vielen herzlichen Dank für Deine offenen Worte. Schön, dass Du auch über Deine Verletzlichkeit sprichst. Wenn ich Dich denn so spüre, so habe ich das Gefühl, dass Du selber noch nicht annehmen konntest, dass Dein Lebensplan anders verläuft als Du Dir vorgestellt hattest. Wenn Du es schaffst, all die Konfrontationen von Aussen einmal so anzuschauen, dass diese nur da sind, um Dir zu zeigen, wo Du gerade selber damit stehst, so wäre das eine riesige Chanche Dich selber von dieser Ohnmacht zu befreien.

Mir hatte einmal eine Mutter mit drei Söhnen gesagt; "weisst Du, Du bist sehr mutig keine eigenen Kinder zu bekommen. Denn das ist viel die schwierigere Lebensaufgabe, als Mutter zu sein. Wenn du Mutter bist, bist du versorgt. Du weisst was du die nächsten 20 Jahre zu tun hast. Du hingegen musst immer alle Sensoren offen haben und kreativ sein mit deinem Leben."
Das fand ich damals ein sehr schönes Gespräch.

Nun wünsche ich Dir von ganzem Herzen, dass Du zu Deiner inneren Urkraft findest und erkennen darfst, was für eine tolle, mutige Frau Du bist.

Herzliche Umarmung
Madelaine
Madelaine Perroulaz Melliger, 51

...     

Der Seelische Aspekt / Der eigene Lebensplan       2017-08-18
Hallo Zusammen
Ich habe heute den Artikel im Vivere gelesen und ich würde gerne ein paar Aspekte dazubringen, die meines Erachtens in der ganzen Thematik der "Kinderlosigkeit" fehlen.

Hierzu möchte ich meine Geschichte und ein paar Beispiele anderer Frauen hinzufügen.
Zwischen 32 und 36 fand bei mir eine intensive Auseinandersetzung mit dem Kinderwunsch statt. Frisch verheiratet, müsste das jetzt doch noch dazu gehören. "Gesellschaftliches Frauenbild".
Nun, ich habe in dieser Zeit sehr viel über das Thema meditiert. Immer mit der Frage; ist es meine Aufgabe im jetzigen Leben "leibliche Mutter" zu werden. Und ich war sehr erstaunt über die Antworten die ich von meiner Seele bekam. Zuerst aber kam die Frage, was die Beweggründe seien, ein Kind haben zu wollen. Da kamen die vielen bekannten Motivationen daher; dann bist du im Alter nicht alleine, dann hast du eine lebenslange Aufgabe, dann hast du eine Stellung in der Gesellschaft, dann werden deine Eltern Grosseltern usw. Dies alles fühlte sich ENG in mir an.
Zu dieser Zeit war ich gerade fertig mit meiner 4-jährigen Yogalehrer-Ausbildung. Also stellte ich die Frage; wie ist es denn für mich Yogalehrerin zu sein? Mit Herz und Leib? Und mein Herz öffnete sich ins unendliche......da wusste ich, was meine Aufgabe ist!!! Mutter für viele Menschen zu sein, mütterlich und empfangend da zu sein und ihnen das zu geben was sie gerade brauchen. Wow....das fühlte sich RICHTIG an. Und so war für mich das Thema "leibliche Mutter" kein Thema mehr.

Hier kommt der Seelische Aspekt / der eigene Lebensplan ins Spiel. Ich glaube es ist nicht für jede Frau bestimmt, "leibliche Mutter" zu werden. Viel mehr glaube ich, wenn wir den Mut haben uns zu fragen, welche Motivationen wirklich hinter dem Wunsch stehen, dass sich da noch ungeöffnete Türen öffnen können, die viel mehr unserem Lebensplan entsprechen.

Des Weiteren habe ich im Laufe meiner Tätigkeit öfters Frauen begleitet, die entweder schwanger werden wollten, oder ständig Fehlgeburten erlitten. Bei den meisten sind es ungelöste, alte, ja sogar "Lebensübergreifende" Umstände, die den Körper dazu führen, nicht "empfangen" zu wollen. Manchmal haben wir in vergangenen Leben eine schwere Geburt erlitten, unsere Kinder oder wir selber sind dabei gestorben. Und es gab einen Moment wo wir z.B. uns selber verflucht oder verdammt hatten, oder uns sagten, so etwas möchte ich nie wieder erleben. Das sind starke Kräfte, die in unserer Seele abgespeichert sind. Und der Körper ist ein Spiegel unserer Seele. Sobald ich mit den Frauen gearbeitet hatte, diese alten Geschichten aufgelöste wurden, blieben entweder die bestehenden Babys in ihrem Schoss, oder sie konnten neues Leben empfangen.

Kinder zu zeugen, ist nicht nur ein Biologischer Vorgang. Da sind noch viele andere Aspekte daran beteiligt.

Ich wünsche allen Betroffenen, dass sie den Mut haben zu reflektieren, dass sie sich vorallem in dem Thema entspannen können und dass sie erkennen dürfen, dass das nicht der einzige Lebensinhalt ist, dem wir Frauen entsprechen.

In herzlicher Umarmung an ALLE
Madelaine
Madelaine Perroulaz Melliger, 51

...     

Termin Treffen Zentralschweiz       2017-07-14
Hallo zusammen

Wir haben zu viert ein Treffen für die Region Zentralschweiz. :)
Wer möchte sich uns anschliessen?
Wann: Freitag, 6. Oktober, 18.30 Uhr
Wo: Sursee, Restaurant Caruso http://www.caruso-sursee.ch/
Bitte bis 22.9.2017 bei mir anmelden: Martina_egli@bluewin.ch
Wir würden uns auf ein paar mehr freuen :)
Ziel wäre es, dass wir uns immer mal wieder treffen :)
Liebe Grüsse und ein tolles Wochenende
Martina
Martina, 36

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Danke Martina! Ich bin genau am 6. Oktober in den Ferien! Das ist mega schade! Ich schreibe dir eine private Mail. Grüsse Marie Marir


Plant ihr wieder ein Treffen? Monica, 44

...     

Kontakte Raum Schwyz/Zug       2017-06-06
Hallo!
Suche Gleichaltrige im Raum Schwyz oder Zug für einen Austausch. Bin 37 und fast alle meiner Freundinnen haben unterdessen Kinder. Da ich selber nicht ganz freiwillig kinderlos bin, kosten mich diese Begegnungen immer mehr Kraft - und es wäre schön, wieder mal über was anderes als den Nachwuchs diskutieren zu können :-)
Bis bald vielleicht?
Simona
Simona, 37

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Hallo Simona
Ich bin auch ungewollt kinderlos. Mittlerweile aber glücklich kinderfrei. Wie du auch sagst, sind alle meine Kolleginnen in meinem Alter mit ihrer Mutterrolle beschäftigt. Daher würde es mich sehr freuen mit dir in Kontakt zu treten. Ich bin zwar aus der Region Winterthur, aber ich mache eine Ausbildung in Zug. Ich bin jeweils freitags und samstags in Zug. Vielleicht können wir uns mal treffen. Was meinst du? Lg
Gabriela , 36


Ich bin Kinderlos wohne in Oberägeri. Ich habe keine Kinder weil ich sehr Angst das gleiche passiert wie mir.Ich habe eine schreib und lese Schwäche .Ich würde mich freuen um Kontakt zu haben.
Liebs Grüssli
Manuela
Manuela, 38


Hallo Gabriela und Manuela!
Da hat es ja Antworten... wie schön, danke! Unterdessen haben wir ein paar Kontakte im Raum Zentralschweiz beisammen, falls ihr immer noch Interesse an Treffen oder Austausch habt, macht mir doch ein Mail:
snowfreak@gmx.ch
Vielleicht bis bald :-)
Simona

...     

Suche Kontakte       2017-05-30
Hallo zusammen

ich bin 52, kinderlos, verheiratet, teilzeit berufstätig,
Ich suche im Raum Bischofszell TG Kontakte zur Freizeitgestaltung , käfele, etc.,
Es wäre manchmal schön, mit anderen kinderlosen über das Leben zu plaudern.....

Freue mich auf jeden Kontakt
Christina, 52

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Hallo Christina
Auch ich wohne im Kanton TG - in Uttwil. Da ich in St. Gallen arbeite, habe ich mich mit der Gruppe von Regula Simon in St. Gallen getroffen. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dich und andere in der Gegend Bischofszell - Amriswil - Romanshorn zu treffen. Jetzt starte ich dann gleich in die Ferien aber ab August habe ich eher wieder Zeit. Du kannst mich gerne kontaktieren 079 711 88 30.
Liebe Grüsse
Simone
PS: ich ebenso kinderlos, verheiratet und teilzeit berufstätig
Simone, 46


Hallo Christina
Auch ich wohne im Raum Bischofszell, bin ungewollt kinderlos, verheiratet, teilzeit arbeitend. Wir sind im Moment 6 Frauen, die uns regelmässig in Weinfelden in einem Rest. zum Austauschen treffen. Gwundrig gemacht? Schreib mir einfach ein sms auf 077 428 63 36, dann kann ich dir genauere Infos geben.

LG, Ruth
Ruth, 44

...     

Respekt       2017-05-29
Ich geniesse mein Leben in vollen Zügen.Ohne Kinder und das gewollt und sehr früh entschieden.Jeder Mensch verdient Respekt!Auch Menschen die gewollt keine Kinder wollen!Den auch das ist völlig normal.Genauso normal wie es ist schwul zu sein oder eben gewollt Mutter zu sein!Wir leben ja zum Glück nicht mehr im Mittelalter.Und es tut mir leid aber ich habe noch von jeder Mutter mit der ich gesprochen habe die Antwort bekommen:Wenn ich nochmals zurück könnte,hätte ich keine Kinder! Melanie, 40

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Ich suche Kolleginnen im Raum Bern, die bewusst keine Kinder wollen. Ich bin mit einem Mann seit 12 Jahren glücklich verheiratet, der keine Kinder mehr will. Mein Mann hat ein Kind von einer früheren Ehe. Wir haben ein Altersunterschied von 17 Jahre. Der Mann ist älterer. Als wir geheiratet haben, habe ich mich an ihm angepasst und gesagt, dass ich auch keine Kinder will. Ich habe mich nie für Kindern interessiert und mache auch heute nicht. Ich bin ziemlich auf mich fokussiert und glücklich durch mich selbst. Ich war eine zeitlang durch den Druck der Eltern, des Umfelds plötzlich auf den Gedanken gekommen, dass ich ein Kind will. Ich war sogar mit meinem Mann beim Psychologen. Jetzt geht es mir besser, resp. habe ich realisiert, dass der Kinderwunsch den ich gespürt habe, nicht mein eigenes war, sondern dass ich mich von den anderen Einflüssen ließ.
Es würde mich sehr freuen , Frauen kennenzulernen, die das Leben kinderfrei genießen und sich nicht von anderen beeinflussen lassen.
Ramona
ramonaxenia@me.com
Ramona, 38

...     

Es ist gut wie es ist       2017-05-29
und das meine ich ehrlich so. Ich wollte in jungen Jahren keine Kinder und nicht heiraten. Es kam anders mit Ende dreissig habe ich dann doch noch geheiratet und für einen ganz kurzen Moment habe ich über Kinder nachgedacht. Sicher auch weil die gebärfähige Zeit langsam zu ende ging. Ich habe mich immer bis heute mit jeder Frau in meinem Bekanntenkreis gefreut, wenn sie ein Kind erwartet hat. Ich hab nie Neid empfunden. Vielleicht als die Wechseljahre eingesetzt haben, etwas Trauer. Trauer weil diese "gebärfähige" Zeit vorbei war. Rückblickend bin ich zufrieden mit meinem kinderlosen Dasein, ich vermisse nichts, geniesse mein Leben. Ich habe mich ganz bewusst gegen Kinder entschieden und diese Entscheidung war die Richtige. silvie, 56

...     

ZumFrauenWohl       2017-05-29
Liebe Regula
Ich bin so erfreut über deine Arbeit. Gerade eben hab ich sie entdeckt.
Ich finde es so wichtig, dass diese Themen an die Oberfläche kommen und wir unsere Muster erkennen.

Ich wurde sehr jung Mutter. Ich habe tiefes Glück und tiefe Dunkelheit erlebt.
Jetzt fast 20 Jahre später, bin ich glückliche Freundin von Frauen mit und ohne Kindern!
Und das bereichert mich unglaublich.
Immer wieder gilt es zu enge Vorstellungen, Muster und Zwänge zu durchbrechen.

Ich nehme dich sehr gerne auf meine Homepage: www.ZumFrauenWohl.ch auf.
Denn sich mit diesen Fragen zu beschäftigen gehört definitiv zum FrauenWohl!
Sei herzlich gegrüsst,
Lea
Lea, 39

...     

Suche Möglichkeit für Gebärmutterentfernung mit 32       2017-05-18
Hallo miteinander

Ich will keine Kinder trotz super Beziehung. Viele meiner Freundinnen haben nun Kinder, ich kann gerne mal mit denen kuscheln, aber für mich wäre es der Horror, selber eins zu haben. Nun habe ich zusätzlich noch derartige Menstruationsbeschwerden, dass ich oft nicht zur Arbeit gehen kann oder meine Freizeitgestaltung massiv beeinträchtigt ist (unerträgliche Schmerzen, starker Durchfall, z.T. Erbrechen). Ich suche deshalb eine Möglichkeit, die Gebärmutter entfernen zu lassen. Kennt jemand einen offenen Gynäkologen, der nicht alles von einer Jahreszahl abhängig macht? Es fehlen nur ja noch 3 bis 35..
Andrea, 32

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Oh ich würde mir das sehr überlegen.Ich glaube hier macht das kein Arzt ohne Krankheitsgrund.Du hättest danach sehr Probleme mit den Hormonen und die gefahr einer Blasen senkung ist erheblich.Lass dich genau beraten über andere Methoden.Mir hat die Spirale extrem geholfen.Keine Blutung mehr.Da gibts welche speziel für Frauen mit starken Schmerzen.oder halt Sterilisation.Aber damit kenne ich mich nicht aus.Alles gute. Melanie, 40


hallo Andrea
ich habe mit 33 mch unterbinden lassen dann gebärmutterschleimhaut abgetragen das ist die Cava-Therme Methode dann hatte ich ein paar Jahre Ruhe und vor drei jahren mit 54 die Gebärmutterenfernt die Eierstöcke und Hals sind noch da musste es machen weil ich Myome hatte und immer noch starke Blutungen mit Eisenmangel hätte es schon viel früher machen sollen jetzt geht es mir sehr gut ich nimm einfach Dr.Vogel Produkte wegen Schwitzen usw. hilft
hör auf deinen Körper wünsche dir viel Glück
Barbara
Barbara, 57


Ich hatte das selbe Problem mit meinem Wunsch nach der Tubensterilisation in der Schweiz.Habe dies vor 5 Jahren in Wien machen lassen(Pro Women Ambulatorium). Moni, 33

...     

Raum Luzern       2017-04-18
Hallo Ihr Lieben
Zufällig bin ich auf diese Seite gestossen und würde mich über einen persönlichen Austausch im Raum Luzern freuen.
Grüsse
Marie
Marie, 35

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Hallo Marie

Seit ich denken kann habe ich immer gesagt "ich sehe mich nicht mit Kinder" ... Ich habe nie gesagt "ich werde NIE Kinder haben" ... Ich bin nun 4 Jahre mit meinem Freund zusammen. Vor gut 1 Jahr haben wir uns entschieden, keine Kinder zu bekommen. Ein Gespräch das viel Druck genommen hat. Auch werden wir nicht heiraten, wozu auch? Für mich gehört Kinder kriegen und heiraten zusammen.

Vielleicht hast Du Lust auf einen Austausch ?? Wohne in Rickenbach LU (Nähe Sursee).
Martina_egli@bluewin.ch

Würde mich freuen von Dir zu lesen.
Liebe Grüsse
Martina, 36

...     

warum immer rechtfertigen       2017-03-09
Warum muss man als OK Frau sich eigentlich rechtfertigen? Und wenn man ohne Kinder trotzdem ein einfaches, nicht unbedingt spektakuläres Leben führt? Wenn man keine Kinder hat und trotzdem keine Karriere macht? Muss es immer ein entweder oder geben? Ich denke nicht :) sabine, 34

...     

Was machen wenn der Partner Kinder wünscht       2017-01-18
So ich weiss nicht ob man als Mann hier auch schreiben darf aber ich habe jetzt ein Problem. Eigentlich will ich seit ich denken kann keine Kinder und auch in jeder Beziehung die ich hatte, habe ich klar gemacht ich will keine Kinder. Meine jetztige Beziehung dauert schon 12 Jahre, und ich dachte das Theme sei durch, aber jetzt hat meine Freundin (33) mir eröffnet Sie möchte die Möglichkeit Kinder zu bekommen offen behalten.

Es gibt ja jetzt nur die Möglichkeiten ich sage ja zu Kindern oder eben nein, dies würde dann bedeuten wir trennen uns oder meine Freundin müsste damit leben keine Kinder zu bekommen. Wir lieben uns das ist keine Frage, aber das ist echt ein sehr schwieriges Thema und ich weiss nicht wie damit umzugehen.
Peter, 40

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Es freut mich, dass du dich getraut hast zu schreiben, auch als Mann.
Divergierende Zukunftswünsche sind für jede Beziehung eine Herausforderung. Bei der Kinderfrage ist ein Kompromiss so gut wie unmöglich. Ein offener, ehrlicher Austausch ist unumgänglich, um spätere Unzufriedenheit und Vorwürfe zu vermeiden.
Ideal wäre bestimmt ein Gespräch mit einer neutralen Drittperson, die dafür sorgt, dass euer Gespräch trotz des schwierigen Themas Früchte trägt.
Kontaktiere mich, wenn du mehr wissen möchtest, z.B. Tipps, wie das Gespräch am ehesten gelingt.
Alles Gute, Regula
r.simon@kinderfreilos.ch


Hallo Peter,

ich denke, hier bist du nicht derjenige, der entscheidet. Deine Freundin muss entscheiden, will sie bewusst eine Beziehung weiterführen, und keine Kinder bekommen oder möchte sie Kinder und versucht dies mit einem anderen Mann? Deine Entscheidung hast du ja bereits gefällt, nun liegt es an ihr, was ihr wichtiger ist.
Die Frage ist, wie würdest du reagieren, wenn es trotzdem passieren würde? Also, wenn sie trotzdem schwanger werden würde. Weder Pille, Kondom und Co sind 100% sicher. Nicht mal eine Vasektomie (Ich kenne bei einem Paar, die haben inzw. einen 4 Jährigen Sohn. Er hat sich für die Beziehung mit Kind entschieden.)
Ich dürfte hier z.B. keine OP machen lassen, damit ich nicht mehr schwanger werden kann. Ein Mann kann auch mit 20 bereits eine Vasektomie machen lassen, und ist sogar wieder rückgängig machbar (wahrscheinlich deshalb?). Ich möchte meinen Körper auch nicht mit Hormonen vollpumpen (seit ich keine mehr zu mir nehme, geht es mir gesundheitlich 1000mal besser). Die Pille für den Mann gibt es so noch nicht (oder?), wie siehst du in deinem Fall die Verhütung? Ich frage, weil ich immer wieder von Männer so beiläufig höre "das ist nicht meine Aufgabe".
Tina, 34


Hallo Tina Es ist so das keiner von uns alleine das Entscheiden kann. Ich muss mir klar werden ob ich eben doch offen für ein Kind bin oder eben nicht so wie ich das eigentlich schon mein Leben lang geplant habe. Wenn ich bei meinem Entscheid bleibe und keine Kinder möchte muss meine Freundin wirklich überlegen will sie weiter mit mir zusammen sein oder will sie es riskieren und eine gut funktionierende harmonische Beziehung aufgeben? Ich kann das nicht beurteilen wie es für eine Frau ist wenn die innere Uhr tickt. Es würde mich sicher Emotional zerreissen wenn diese Beziehung in die Brüche geht.

Wie ich reagieren würde wenn sie trotzdem von mir Schwanger würde. Ganz ehrlich ich weiss es nicht ich war noch nie in so einer Situation, aber die Vasektomie ist ziemlich sicher wenn man es auch richtig überprüft. Bis jetzt wäre ich aber theoretisch noch Zeugungsfähig. Verhütung ist bei uns mit Kondom das hat bis jetzt eigentlich immer funktioniert.

Wir können jetzt eigentlich sehr gut miteinander über das Thema sprechen wobei sie mir jetzt Zeit gegeben hat um mir mal Gedanken zu machen. Ich hatte keine gute Kindheit habe sehl viel Streitereien von meinen Eltern mitgekriegt. Sei es Geld Probleme oder untreue da war ziemlich viel dabei und deswegen habe ich mich wohl auch gegen Kinder entschieden. Wir haben aber jetzt auch immer so gelebt als ob Kinder kein Thema sind. also sind viel auf reisen über all auf der Welt und dadurch haben wir auch nicht wirklich viel Geld auf der Seite.
Finanziell gesehen müssten wir ein Polster von mindesten 200'000 CHF haben, damit wir im Notfall etwas hätten. Auch die Wohnung ist nicht wirklich Familien gerecht da müsste man auch umziehen da sie wür eine Familie wohl zu klein und zu teuer ist. Ich bin echt hin und her gerissen ich will sie nicht verlieren aber ein Kind kann ich mir momentan einfach nicht vorstellen. Dann kommt noch hinzu das ich schon 40ig bin das heisst bis man das Geldpolster hat und es dann eventuell mit der Zeugung klappt bin ich schon 45-46ig also das heisst ich wäre schon Pensioniert wenn das Kind 20 ist, das finde ich doch schon sehr heftig.
Peter, 40


Hallo Peter,

also ist es bei dir eher die Angst, dass dein Kind die Kindheit so erleben wird, wie du es hast? Ich weiß nicht, wie teuer das Leben in der Schweiz ist. Ich kann's mir nur vorstellen, dass es sehr teuer ist. Die Wohnung muss nicht sofort geändert werden. In den Urlaub fahren kann man immer noch, auch mit Baby (Google mal Solo Reisen mit Baby, da gibt's jede Menge Beispiele). Das Leben wird sich sicher ändern, aber nicht unbedingt zum Negativen (und das kommt von einer Frau, die sich selbst nicht vorstellen kann Kinder zu kriegen, ich habe aber andere Motive).

Ich wünsche euch, dass ihr eine Lösung findet, wo ihr beide glücklich werdet. Vielleicht solltest du dir mal klar werden, welches Leben du MIT Kind hättest, damit du dir es besser vorstellen kannst, was sich bei dir alles ändern würde. Spreche mal mit andern Väter und frage konkret nach positiven und negativen Änderungen. Mach dir dein eigenes Bild, wenn du mehrere Meinungen hast, dann fällt's dir vielleicht auch leichter. Wechsel mal eine Windel (so eine richtig schlimme hehe)

Ich glaube, wenn ihr beide für ewig nur "was wäre wenn wir Kinder bekommen würden, wie sollen wir uns entscheiden" dann werdet ihr definitiv unglücklich. Besser ist eine Entscheidung zu fällen! Notfalls auch mit Schlussstrich...
Alles Gute!
Tina, 34


Da Du defintiv keinen Wunsch nach Kind hast(wie ich) finde ich für deine Sicherheit die Vasektomie die einzige und richtige Lösung. Beat, 28

...     

es ist gut, wie es ist       2016-11-21
Zwischen 20 und 30 war ich mit einem gleichaltrigen Mann zusammen, der sagte, keine Kinder zu wollen. Ich passte mich dieser Meinung an. Als wir uns dann trennten, hatte er ziemlich bald wieder eine Freundin und ist inzwischen verheiratet und Vater von 3 Kindern. Ich tat mich schwer mit einer neuen Beziehung, geriet immer an die falschen Männer. Ich war auch stark damit beschäftigt, mich selbst zu finden. Kinder ja oder nein war immer ein Thema. Insgeheim wusste ich, dass Kinder nicht zu mir passen, da mir meine Unabhängigkeit sehr wichtig ist. Die Entscheidung wurde mir definitiv abgenommen, als ich mir mit 42 wegen einem Miom die Gebärmutter entfernen lassen musste. Nach einer kurzen Trauerphase war das eine grosse Erleichterung. Inzwischen bin ich mit einem Mann zusammen, der etwas jünger ist als ich und eigentlich Kinder eingeplant hatte. Auch wenn er sagt, dass es so auch OK ist, denke ich doch manchmal daran, dass er mich deswegen eines Tages verlassen könnte... Summer, 45

...     

Die Sache mit dem Lebenssinn       2015-11-28
Ich habe keine Kinder. Ich habe einen Lebenssinn. Wenn ich Kinder hätte, wären sie nicht mein Lebenssinn. Sie wären meine Kinder und hoffentlich eine Freude in meinem Leben (gerne auch die größte Freude). Hätte ich Kinder, die selbst keine Kinder haben würde ich jeden verprügeln, der ihnen den Lebenssinn abspricht, weil sie (noch?) keine Eltern sind. Ich habe keine Kinder. Ich habe eine glückliche Ehe, die schon zehn Jahre hält und hoffentlich noch bis zum Rest meines Lebens. Ich mache keine steile Karriere, sondern das was mich glücklich macht. Ich habe keine biologische Uhr, die mich zum Mutterwerden drängt, sondern nur eine Reihe von Bekannten und Verwandten, die diesen Part gern spielen. Er ist nicht da, der Wunsch nach Kindern. Nicht bei mir, nicht bei meinem wundervollen Partner. Er taucht weder auf, wenn ich mit Kindern spiele - was durchaus auch mal Spaß macht. Noch wenn ich Babys sehe und sie rieche. Ich kümmere mich um Menschen ohne sie als Ersatz-Babys zu sehen, weshalb ich auch keinen angeblich vorhandenen Mutterinstinkt auslebe sondern ein tatsächliches Mitgefühl auslebe. Ich kenne es nicht, diesen Drang: Ich will ein Baby. Und ich kann einfach nicht verstehen, warum soviele ein Problem damit haben. Tanja, 29

...     

Trotz Wechseljahre keine Panik       2015-10-23
Mit 42 schon spürbar in den Wechseljahren – da wäre ich nicht überrascht gewesen, wenn diese körperliche Veränderung mich mit einem Anflug von Panik schmerzlich auf die nicht geborenen Kinder hinweist. Aber ich mache eine ganz andere Erfahrung: Ich bin im Moment so "im Einklang" mit meinem Lebensweg ohne eigene Kinder - als geistige Mutter oder Mutter von vielen kleinen Entwicklungsprozessen die ich begleiten darf. Ein grosses Geschenk mit vielen kleinen geistigen Schwangerschaften und Geburten .... Selina, 42

...     

Du wirst es bereuen!       2015-08-27
Ich habe eine Freundin (45), welche 2 Jungs hat die bereits 14 und 20 Jahre alt sind. Ihr ältere Schwester (50) hat keine Kinder. Ich habe sie mal gefragt, ob sie glaubt, dass ihre Schwester jetzt darunter leidet, nie Kinder gehabt zu haben. Ihre Antwort: "Ja sicher! Sie behandelt den Hund wie ein Kind" (putzt dem anscheinend auch den Hintern ab - da hätte ich gerne mein Gesicht gesehen, die Reaktion war wahrscheinlich zwischen erschrocken und lachen).
Ich habe dazu nicht mehr viel gesagt, ich hatte irgendwie das Gefühl, dass meine Freundin das glauben möchte, weil sie hat ja nach der Gesellschaft gelebt - obwohl sie mir mal früher gesagt hat, dass wenn ihr erster Junge kein "Unfall" gewesen wäre, und dieser dann ein paar Jahre später unbedingt ein Geschwisterchen wollte, selbst keine Kinder hätte.

Ist das Neid der ungewollten Mütter, welche den OK-Frauen nicht gönnen ihr kinderloses Leben zu leben, oder ist es einfach Unverständnis?

Wie es in einer Beziehung so ist, kann man keinen Kompromiss zwischen Kinder ja oder nein treffen und genauso wie selbst auch nicht. Man kann nicht mal ein Kind bekommen und dann wieder zurückgeben. Tante sein ist nicht ganz dasselbe.

Ich möchte hier kein bashing gegen Mütter initiieren, aber die Aussage "Du wirst es bereuen" finde ich sehr überheblich. Und wenn ich es eines Tages bereuen sollte, dann habe ich das wenigstens selbst verzapft. Ich fände es schlimmer, wenn ich jetzt ein Kind bekommen würde, weil "das eben dazugehört", und in ein paar Jahren die Mutterschaft bereuen würde.
Martina, 32

...     

Alles Offen       2015-05-20
Graubereich
Ich befinde mich zwischen den Stühlen "Keine Kinder bekommen können" und "Keine Kinder wollen". Es ist seltsam. In den 20ern war ich fix davon überzeugt einmal zwei Kinder zu bekommen. Da es nicht funktioniert hat, habe ich begonnen mich viel mit dem Thema zu beschäftigen und meine Wünsche zu hinterfragen. Ich bin dankbar für diese Jahre, die ich Zeit hatte mit alten Mythen aufzuräumen und mir auch Eigenständnisse zu machen, dass ein Leben in Freiheit auch sehr tolle Seiten bietet, sofern man sie nutzt. Endgültig gegen Kinder habe ich mich dennoch nicht entschieden, mir bleibt noch die Möglichkeit einer Klinik. Es ist allerdings sehr schwer auf seine ureigenen Wünsche, Bedürfnisse und Grenzen zu achten, wenn rundherum der Babyboom herrscht und die Leute nicht aufhören übers Kinderkriegen zu reden. Wenn dann sogar meine einzige "ich will auch kein Kind"-Freundin plötzlich vom Kinderwunsch spricht, verunsichert mich das ungemein und ich weiß nicht mehr, was ich will. Ich misstraue meiner Wahrnehmung und frage mich, ob ich den Wunsch nicht verdränge, weil ich weiß, dass er möglichweise gar nicht realisierbar ist. Auf der anderen Seite wiederum erlebe ich alle Paare mit Kindern als chronisch überfordert und zugleich als sehr zurückgezogen ins Private. Ausserdem frustriert mich, Kinderwunsch hin oder her, dass ich mit Frauen in meinem Alter über fast nichts anderes sprechen kann. Ist für eine Frau ab MItte dreissig wirklich nur mehr das von Interesse? Das fände ich so traurig.
Io Klas, 34

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Ich habe keinen Kinderwunsch. Bekannte und Unbekannte wollen mir einreden, dass das noch kommen könnte, bzw. dass ich es garantiert später bereuen werde, keine Kinder zu haben. Ich bin zwar sehr sicher, aber die ständigen Einmischungen sind schon störend. Sollte ich vielleicht in 5 Jahren anders darüber denken? Werde ich irgendwann traurig sein, mich gegen ein Kind entschieden zu haben? Wer weiss... Die eigene innere Stimme zu hören, wenn einem von allen etwas anderes eingeredet wird ist nicht einfach. Eva, 37


Bei mir war das bisher immer so: mit 19 wollte ich in die weite Welt. Habe ich dann auch gemacht, 10 Jahre lang war ich kaum länger als ein Jahr am selben Ort. Ich habe zwar darunter gelitten, dass ich Single war, aber ich verliebe mich nicht so leicht und habe es damit dann auch abgetan. Kinder waren in der Zeit nie das Thema. Dann mit 27 meine erste ernsthafte Beziehung - also auch mit Hochzeit Gespräche usw. Er fing an von Kindern zu reden und jetzt im Nachhinein glaube ich, dass ganz nach dem Motto "weil in der Gesellschaft so üblich" ein Paar > Hochzeit > Kinder (Hochzeit lassen viele aus) muss das bei mir jetzt auch so sein. Als er sich von mir trennte, kam bei mir ganz unerwartet der Kinderwunsch sehr stark hoch. Nur dass es logisch ohne männliche Komponente nicht funktioniert. Bin ich jetzt vielleicht froh! :) Ich bin überzeugt, dass ich damals das Kind nur wollte, weil ich mich innerlich leer gefühlt habe, aber nicht wirklich weil ich ein Kind haben wollte.
Nach viel zu langer Trauerzeit, lerne ich wieder ich selbst zu sein. Ich bin zunehmend genervt von den andauernden Baby-Schwangerschafts-Kinderkrankheiten Themen. Es scheint kein anderes Thema mehr zu geben!
Ich bin zur Zeit Single, verliebt in einem Mann, der zu 100% kinderlos bleiben möchte. Falls daraus eine Beziehung entstehen sollte, frage ich mich doch manchmal: Lasse ich mich durch meine Verliebtheit dazu treiben keine Kinder haben zu wollen oder bin das wirklich ich? Ich muss aber nur einen Tag mit meinen zwei Neffen verbringen. Ich liebe die beiden Jungs und liebe es deren Tante zu sein. Aber was ich auch liebe? Die beiden am Ende des Tages den Eltern wieder abzugeben! :)
Martina , 32


Das kenne ich sehr gut.
Ich wollte mit meinem Partner auch Kinder. Schon seit 10 Jahren. Nur hat dies nie geklappt. Für mich war dies nie so schlimm und doch hat es mich zwischendurch hadern lassen. Nach 3 Jahren nicht klappen waren wir im Kiwu-Klinik. Haben diese Aktion aber schnell abgebrochen, nachdem sie keinen Grund fanden und ich die verzweifelten Frauen und Männer sahen die Monat um Monat hofften.
Nun haben wir uns entschlossen es erneut mit einer Klinik zu versuchen. Wir haben eine tolle Praxis gefunden, die sich nebst der Schulmedizin auf Naturheilkunde spezialisiert hat.
Nun frag ich mich aber, ob ich überhaupt noch Kinder will? Wäre ich eine gute Mutter oder habe ich mich unbewusst schon dagegen entschieden und darum hat es niemals geklappt? Wäre ich wohl mit Kinder unglücklich? Hat es einen guten Grund kinderlos zu sein ( eine Art Schutz vor etwas)?
Will ich? Ich weiss es einfach nicht mehr.
Ich bin eigentlich zufrieden und doch ist da etwas. Ich habe das Gefühl überall gibt es Zeichen z.B. Artikel über Kinderlos glücklich fallen mir in die Hände. Oder Personen tragen Dinge an mich wie Abschiede und mein eigenes Glück.
Und wenn ich nun den Mut habe und sage, nein ich will überhaupt nicht, bereue ich es später?
Es ist zum verzweifeln.
Hanna, 30


Hallo Io Klas, ich kann dich sehr gut verstehen. Am meisten nervt mich im Moment auch der ganze Babyboom rundherum und dass alle so tun, als wäre in unserem Alter das Kinderkriegen das einzige Thema. Als unfreiwillig Kinderlose (zumindest denke ich, es ist unfreiwillig) habe ich anfangs versucht, an den Kinderfreuden anderer teilzunehmen. Inzwischen habe ich aber gemerkt, dass ich die Kids zwar nach wie vor oft cool finde (zumindest für ein paar Stunden), die Mütter und v.a. auch die Schwangeren mich aber mit ihren Themen oft einfach nerven (nach solchen Treffen bin ich dann auch traurig, wütend etc.). Vielmehr interessieren mich Frauen, die ohne Kinder glücklich sind. Leider sind sie schwierig zu finden bzw. in meinem Umfeld (derzeit noch) rar. Familienfeiern, Geburtstage etc., wo alle mit ihren Babies und Kids kommen und die Frauen wenig andere Themen haben, gurken mich derzeit so was von an. Ich ziehe mich deshalb oft zurück. Auch von Freundinnen, die nach und nach schwanger werden. Das ist natürlich auch schade. Ich frage mich, ob ich einen Weg finden werde (bzw. suchen soll), besser damit umzugehen, um diese Freundschaften zu bewahren oder ob ich einfach neue Pfade beschreiten soll. Sobald ich nämlich mit OK-Frauen zusammen bin, fühle ich mich viel besser. Wie macht ihr das? natalie, 33

...     

Ständig wachsende Weltbevölkerung       2015-05-13
Ich las einen Bericht von einem japanischen Professor, der den Walfang befürwortete. Die Begründung dafür war, dass ein Wal halt neben dem Plankton auch jede Menge Fische konsumiere. Und das sei ein Problem bei der wachsenden Weltbevölkerung. In diesem Punkt muss ich dem Professor sogar recht geben: Bei der wachsendenden Weltbevölkerung!
Und genau bei diesem Punkt will ich einhaken - warum muss denn die Weltbevölkerung immer weiter wachsen? Es gibt wahrlich keinen vernünftigen Grund dazu!
Anfangen tue ich bei mir selber - ich habe mich früh entschieden, keine Kinder in diese überbevölkerte Welt zu setzen.
Froggy, 47

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Da könnte man dagegen reden: anstatt selbst schwanger zu werden, dann könnte man zumindest adoptieren.

Ich würde mich unsicher fühlen Kinder in diese gewaltvolle Welt zu setzen. Ja Kriege gab es schon immer, aber irgendwie ist es jetzt schlimmer. Man hat keine Ausreden mehr, dass Gott es so wollte, man hat keine dummen Knechte/Sklaven mehr, welche für den Herren in den Krieg ziehen mussten, weil sie deren Besitz waren, und man weiß heutzutage definitiv welche Folgen ein Krieg hat.

Oder sind die Kriege der natürliche Gegenzug zu der Überbevölkerung? ...das wird jetzt philosophisch, da hör ich lieber auf :)
Martina, 32


Hallo Froggy
Gleich die ganze Weltbevölkerungsproblematik vor den Karren zu spanne halte ich wirklich für Unsinn. Das ist eine ganz persönliche Angelegenheit, die die Welt wirklich Nichts angeht, und mit Allewelts Problematiken in keinerlei Konsens steht. Sorry.
Manfred, 57

...     

Als Paar gegen Kinder entschieden, dann für eine Jüngere verlass       2015-04-08
Meine Freundin war 8 Jahre in einer Beziehung, in der die beiden sich gegen Kinder entschieden haben. Vor einem Jahr hat er sie verlassen und nun eine 12 Jahre jüngere Freundin, mit der sich eine Familie gründen lässt....
Meine Freundin ist am Boden zerstört und sagt, sie habe ihr Leben "verkackt". Wie kann ich ihr helfen?
Über Tipps würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina, 42

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

liebe sabrina
hatte deine freundin heimlich doch einen kinderwunsch und sich bei der gemeinsamen entscheidung gegen kinder dem parnter angepasst? und nun es für sie zu spät ist, macht er genau das mit einer anderen, was er bei ihr nicht wollte?
oder lässt das handeln des partners sie vermuten, dass es bei ihm so war? dass er ihr seine wünsche verheimlicht hat und sich diese nun ausserhalb der beziehung erfüllt?
oder hat er seine meinung geändert und trägt die gemenisame entscheidung nicht mehr mit? (männer können das ungerechterweise viel länger als wir frauen.)
inwiefern also hat sie ihr leben 'verkackt'? welche unerfüllten wünsche und bedürfnisse stecken hinter diesem gefühl? was braucht sie in ihrem leben, damit es wieder lebenswert ist? da geht es nicht um oberflächliche ablenkung, sondern um etwas, das sie erfüllt. und zwar unabhängig von mann und kind.
verlassen zu werden ist ja grundsätzlich übel und danach dreht man sich oft im kreis und sieht nichts anderes mehr, das freude machen könnte. dann macht es sinn, sich von einer person begleiten zu lassen, die methoden kennt, menschen wieder zu sich selbst und ihren ureigensten bedürfnissen und wünschen zurück zu bringen.
(auf zu(m)frieden mit mir selbst bekommst du eine ahnung davon, wie ich mit menschen in schwierigen situationen arbeite. und dies ist nur eine von vielen möglichkeiten.)
ich wünsche dir viel geduld mit deiner freundin
r.simon@kinderfreilos.ch, 46


Das kann ich nachvollziehen - es wird sie enorm treffen. Was aber wäre gewesen wenn sie Kinder gehabt hätte - und er sie dann verlassen hätte? Was war denn der Grund des Beziehungsendes - wirklich die Kinderlosigkeit oder aber "auseinander gelebt? Ich habe mir genau das auch überlegt - was wenn mein Partner mich einmal verlässt - und dann eine Familie gründet? Am Ende komme ich zum Schluss, dass es mit Kindern noch viel schlimmer wäre. Grüsse Marie Marie, 35

...     

vogelfrei       2015-03-22
Ich hätte mein Leben nicht so ereignisreich leben können mit Kind. Ich wollte immer vogelfrei sein. Anita, 45

...     

die Einzige, die keine Kinder will und jetzt ?       2015-03-16
Hallo, ich bin 40ig und wollte noch nie Kinder. Aber in meinem Kollegenkreis haben fast alle Kinder.
Langsam komme ich in eine einsame Phase. Kinder interessieren mich einfach nicht und ich möchte mich deshalb auch nicht permanent nur über sie unterhalten. Doch bald gibt es kein anderes Thema mehr bei meinen Freundinnen. Was nun? Wo finde ich Gleichgesinnte? Gibt es chat-räume?
Ich sehne mich wirklich, nach jemandem der keine Kinder hat und auch mal Zeit hat, ohne, gleich 1 Woche vorher alles umorganisieren zu müssen.
Wie komm ich an OK- Frauen ran? Ich vermisse es so sehr, einfach mal ein Gespräch zu führen, das keine Kinderthemen beinhaltet!
Kann mir jemand einen Rat geben?

Simone
Simone, 40

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Es gab keinen Moment in meinem Leben, in dem ich ein Kind wollte. Ich musste mich jahrelang als kalte Egoistin beschimpfen lassen, habe mich aber durchgesetzt. Mein Glück: ich habe einen Mann gefunden, der auch keine Kinder wollte und will. Sonst hätte es wohl nicht geklappt und ich wäre ( auch gerne) Single gewesen.
Ich bin der Meinung, dass es unfair einem Kind gegenüber ist, wenn es nur unter Druck von außen gezeugt wird und dann nciht gelibet werden kann. das hat kein Kind verdient. Es ist schade, dass man sich immer rechtfertigen muss. Leben udn Leben lassen.
Chris, 48


Mir geht es genau gleich. Also allein bist du sicher nicht damit, ich denke nur, dass viele sich nicht trauen offen zu sagen was sie denken. Ich tu das hingegen mitlerweile ohne jegliche skrupel, wobei das halt dann schon mal zu grösserem Zoff im Bekanntenkreis kommt. Aber sorry, wenn andere sich für Familie entscheiden darf das mein Leben nicht tangieren. Dann müssen sie halt schauen wie sies hinkriegen, oder wir lassens...

Würde mich auch freuen gleichgesinnte kennenzulernen 😀
Mela, 30


Kontakt im Raum Bern
Ramona, 38


Kontakt im Raum Bern
Ramona, 38


Liebe Romana
Wenn du mir deine Emailadresse schickst, kann ich dich in Kontakt bringen mit jenen Frauen, die im Raum Bern demnächst ein OK-Frauen-Treffen initieren wollen.
Klicke für ein Email an mich einfach auf "Email an mich", z.B. bei "Austausch/dranbleiben.
Lieber Gruss
Regula
Regula (Initiantin von "kinderfreilos"), 49


Kontakt im Raum Luzern Monica, 44

...     

Danke für diese Seite - weiter so       2015-03-16
Schön, dass es diese Seite gibt. Habe immer mehr das Gefühl, keine Kinder zu wollen, gleichzeitig "hagelt" es gerade Kinder im Umfeld - und die Fragen, wie sie hier auch aufgelistet sind, nehmen zu. Wenn ich dabei bleibe, werde ich mich wohl oder übel auf solche Fragen bis 40 einstellen müssen - gut, sich einige Antworten zurecht zu legen :) v.a. auch auf Konter wie "ach was, das kommt schon noch, warte nur ab!" Danke für diese Seite und weiter so! M.K., 29

...     

Unterbunden       2014-11-29
Unterbunden, ohne Kind, Bin Gotte eines Mädchens. Kino, Zoobesuche, kürzlich Städtereise London etc. macht alles Spass, habe aber keine Verpflichtungen, sprich Schule etc. Alle Männer, die ich kenne, sind auch ohne Kinderwunsch. Verhüten zu 100% sicher. Yvonne Borer, 25

Reakionen anzeigen Reaktionen ausblenden

Ich habe nicht an der Wirtschaftsuni studiert, um mir durch eine Schwangerschaft meine Karriere zu vernichten. Meine Sterilisation wurde während meiner Studentenzeit durchgeführt. Meinen Job bei einem internationalen Konzern habe ich sicher auch wegen dem Attest über meine Unterbindung erhalten. Natürlich wollte ich wie Yvonne nie ein Kind. Bin in einer Bauerfamilie im Appenzell aufgewachsen (5 Kinder). Ein Bruder hat zwei Söhne, der Rest ist wie ich Kinderlos. Eva Känzig, 26


Ich hätte Schwierigkeiten in dem Alter einen Arzt zu finden, der mich sterilisieren würde. Bevor man nicht 10 Kinder hat und die 45 Jahre überschritten hat, erhält man hier keine Sterilisation. (na ok, etwas übertrieben, aber sicher nicht so jung). Martina, 32


Hallo Martina

Du kannst ins Pro-Woman Zentrum nach Wien gehen, ist zwar nicht gerade um die Ecke, aber dafür unkompliziert, kompetent und vor allem nicht bevormundend.
Ab 25 Jahren(gesetzliche Altersgrenze in Österreich) ist die Unterbindung dort problemlos möglich. Bei mir(m, 25) ist es in ein par Wochen soweit. :)

Lg
Michael B., 25


Liebe Eva und andere, die unterbunden haben

Ich würde gerne Kontakt aufnehmen. Meine E-Mail-Adresse: wyssreb@gmail.com.

Herzlich,
Rebecca
Rebecca, 34


Liebe Eva und andere, die unterbunden haben

Ich würde gerne Kontakt aufnehmen. Meine E-Mail-Adresse: wyssreb@gmail.com.

Herzlich,
Rebecca
Rebecca, 34


Ist das denn immer so, dass man das nicht will, was man hat? Für mich unvorstellbar, wie man sich die Möglichkeit, Kinder zu kriegen absichtilch definitv verbauen kann. Habe mit 19 erfahren, dass ich nie eigene Kinder gebären kann, unmöglich. Klar, vielleicht adoptieren. Aber nie schwanger sein, Geburt erleben, ein EIGENES Kind aufziehen. Ist nicht leicht, das zu akzeptiern, aber musste damit leben lernen. Ivana, 23

...